Über und vom Theater


THEATER IN DEN HINTERHÖFEN

Wollen wir in den Hinterhof gehen und dort ein Theater gründen? Wer macht mit? AK

Weil:
(Auszug aus dem Buch Peter Zadek - Die Wanderjahre: 1980-2009, Kiepenheuer & Witsch)
"Und gleich einem Vermächtnis wischt der große Regisseur das Reden von der Krise des Theaters weg: Ich "finde sogar heute das Theater gegenüber dem Advance des Hightech, wo alles immer abstrakter und unpersönlicher wird, immer wichtiger. Ob Theater weniger Geld zur Verfügung hat als früher und vielleicht demnächst nur noch auf kleinen Bühnen im Hinterhof gespielt wird, ist völlig egal", sagt er.
Und weiter: "Menschen werden immer Theater spielen, weil Menschen sich immer die Geschichten des Lebens vorspielen werden. Der einzige Weg, die wirklichen Schrecken des Lebens zu überstehen, besteht darin, sie nachzuspielen. Ob man den Tod nachspielt oder etwas Lustiges oder eine Liebesgeschichte, das ist ganz egal."


Also lasst uns in die Hinterhöfe gehen und singen und musizieren und malen und ausstellen und spielen und essen und trinken und uns lieben und Theater spielen und tanzen.

AK.