Prosa, Kurzgeschichten und Erzähltes

Schnipsel di Locarnese l


Die ohrenbetäubende Lautstärke gewisser Männer, die sie mittels eines aufheulenden Motorrades, Durchdrehens der Reifen, Schlachtrufe im Rudel, Abfeuern von extrem lauten Böllern an dafür gänzlich unvorgesehenen Stellen usw. herstellen, steht fast immer im Verhältnis zum Verursacher und zur Größe seines Intellektes selbst. Ergo: der fehlende Mut,sich seines eigenen gesunden Verstandes zu bedienen.
Diese Lautstärke zeigt auch auf eine mögliche divergierende Selbstwahrnehmung dieser Männer in ihrem Bezug auf ihr spezifisches Geschlechtsmerkmal hin.
Eigentlich müsste hier eher von einer Laut - Schwäche als von einer Stärke gesprochen werden
Die Formel könnte also lauten: um so lauter, desto ….?
Denn: höre ich lautes Motorenaufheulen, quitschende Reifen usw., denke ich also auch immer an eine gewisse psychologisch zwanghafte Kompensation (der Ersatz oder Ausgleich von real vorhandenen oder vermeintlichen Mängeln durch andere Fähigkeiten. Quelle: wikipedia) und, dass diese Männer so sich selbst auf das peinlichste verraten: wie unüberlegt aber auch von ihnen! Wir müssen diese Männer vor sich selbst schützen und sollten hingehen und es ihnen sagen oder eben deutlich zeigen. Denn: sind diese lautschwachen Männer in Sprache und in Schrift zu „leise“, reicht im Sinne der internationalen Handzeichen auch der aus der Faust sich einzig aufrichtende kleine Finger. Gerne auch unmittelbar im Laufe des lauten Geschehens auf offener Strasse, zum Beispiel beim Vorbeiknattern eines Quads.

PS: bei Gefallen bitte teilen. Anm. in Japan allerdings könnte Ihr kleiner Finger zu Missverständnissen führen: dort bedeutet der kleine Finger nämlich FRAU!

© Andreas Krämer August 2016