Die wichtigsten Stationen
Schauspielhaus Hamburg
• Wuppertaler Bühnen
• Stadttheater Luzern
• Nationaltheater Mannheim
• Basler Stadttheater
• Schauspielhaus Zürich
• Staatstheater Karlsruhe
• Theater Bonn
• Bremer Theater
• sogar theater zürich
• Burgfestspiele Bad Vilbel

Andreas Krämer als freier Schauspieler seit 2007 (Auszug)
BURGFESTSPIELE BAD VILBEL 2015
Die kleine Hexe
Regie Kirsten Uttendorf / Klanginstallation/Komposition/ Kräterhexe, Billiger Jakob und Simons Vater Andreas Krämer
BURGFESTSPIELE BAD VILBEL 2015
Die Päpstin

Regie Adelheid Müther / Andreas Krämer (Aeskulapius, Rabanus, Odo, Ennodius, Feuerteufel)
Schnürschuh Theater Bremen:
Frank Auerbach/ Eine Sommernacht/ Bob/ 2015/
Burgfestspiele Bad Vilbel
"Die drei von der Tankstelle"Adelheit Müter/  Der Zylindermann / 2014

Burgfestspiele Bad Vilbel
"Pünktchen & Anton" Kirsten Uttendorf / Der Böse Robert / 2014

Burgfestspiele Bad Vilbel
"Die Kleine Hexe"/ Kirsten Uttendorf/ u.a.Kräuterhexe - Klanginstallation/ 2015

Burgfestspiele Bad Vilbel
"Die Päpstin"/ Adelheid Müter/ Aeskulapius/ 2015

Theater Osnabrück: Holger Schultze / „Die Judith von Shimoda“ / Inue 2009
Theater Bremen: Martin Baum / „Messias“ / Herr Franz 2009/10
Theater Bremen: Gelber Mond" von David Greig als  Billy, Frank, Erzähler und Musik 2013/2014
Burgfestspiele Bad Vilbel: "Arsen und Spitzenhäubchen" Teddy, Sommer 2012
Burgfestspiele Bad Vilbel: "Des Teufels General" Dr. Schmidt-Lausitz, Sommer 2012

Andreas Krämer, Schauspieler (Auszug)
Bremer Theater: 2005-2007 unter Klaus Pierwoß
Auszug
Regisseur/Stück/Rolle:
Markus Dietz/"Sommergäste"/Suslov
Thomas Bischoff/"Wallenstein"/Butler und "Tartuffe"/Cléante
Johann Kresnik/"AMERIKA nach Kafka/Schubal
Michael Talke/"Die Möwe"/Medvedenko
Henrike Vahrmeyer/"Nach dem Spiel ist vor dem Spiel"/Der alte Mann
Thirza Bruncken"Quartett"/Valmont und "Geburt der Jugend"/Vater Kröll

DEUTSCHES SCHAUSPIELHAUS, Hamburg 1986-91, Peter Zadek
Regisseure: Zadek, Bogdanov, Minks, Zinger, Mouchtar-Samorai
In den Rollen: Bob the Groom  «Lulu» und
Butje «Andi»

WUPPERTALER BÜHNEN, 1991-92, H. Freytag
Regisseure: Paolo Magelli
In der Rolle: Mario «Das Spiel von Liebe und Zufall»

NATIONALTHEATER MANNHEIM, 1992-96, M, Schlicht
Regisseure: Wittenberg, Becker, Sykosch, Andersson
In den Rollen: Ruprecht «Der zerbrochene Krug»,
Lysander «Sommernachtstraum»
Bruno «Katzelmacher»
Der blutige Hauptmann «Macbeth»
SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH seit 1996  G.Kuck / C. Marthaler
Regisseure: Sykosch, B.Besson, Burbach, Pfeiffer
In den Rollen: Harald Palmer «Doppeltüren»
Snyder «Heilige Johanna der Schlachthöfe»
«Blutspuren» Alle Königsdramen Shakespeares: u.a. die Rolle Percy Heißsporn.
«Shake‘n Shakespeare» Auftragsarbeit Sommerfestspiele Shakespares Sonette
vertont und in Szene gesetzt.
«Café Krematorium»
Andreas Krämer, Bühnenmusik (Auszug) Musik
SOLOPROGRAMME
«Unter der Hungerleuchte» (Silhouetten aus dem Taxi)
«Ich will kein inmich mehr sein» (Birger Sellin)
«Komm Morgen wieder, Wirklichkeit»
Andreas Krämer, Bühnenmusik (Auszug) Musik
Schnürschuh Theater Bremen
Eine Sommernacht 2015
Burgfestspiele Bad Vilbel
Arsen und Spitzenhäubchen 2012
Burgfestspiele Bad Vilbel
Pünktchen & Anton 2014
Burgfestspiele Bad Vilbel
Die Drei von der Tankstelle 2014
Burgfestspiele Bad Vilbel
Die Kleine Hexe 2015
Theater Bremen
Der Messias 2009
NATIONALTHEATER MANNHEIM
«Prelude to a kiss»
«Katzelmacher»
«Unter der Hungerleuchte»
«Ein Winter unterm Tisch»
SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH
«Hautnah»
«Tanz auf dem Vulkan»
«Shak‘n Shakespeare» (Sonette)
«Heinrich 5.»
«Todtraurige Lieder & Wie deutscher Schlager funktioniert»
«Café Krematorium»
PFALZTHEATER KAISERSLAUTERN
«Glaube Liebe Hoffnung»
«Hautnah»  
«D
er Name»
DRS II (Radiostudio Zürich)
Max Preisel (Hörspiel in 17 Folgen mit Ueli Jäggi)
Fernsehen und Kino (Auszug) Profil auf Filmmakers
Im Namen meines Sohnes 
Von Damir Lucacevic ZDF / ANDREAS KRÄMER: DER HERBERGSVATER 
«Big Deal» Markus Fischer als Sergei SF1Quicktime
«Lulu» Zadek als Bob the Groom (WDR) 1989
«Lüthi & Blanc» (Soap) Markus Fischer, als Geri seit Januar 2001
Quicktime
«Leos Musik» als Lenny von und mit Aurelio Galfetti,
Quicktime
(Premiere am Filmfestival Locarno Sommer 2003)

«Vitus» Fredi M. Murer - Drehtage im April/Mai 05 - weitere Informationen
«LIEBE und ZUFALL» Fredi M. Murer - Drehtage im September/Oktober - weitere Informationen
«Jack Taylor»:  eine irische Krimiserie ZDF 2013: Two Rings
«Securitel» : ZDF 2014: Ronny
«TATORT: Schutzlos"» als Drogenfahnder Hofstetter ARD/SRF 2015
Hörspiel (Auszug) Sprecher Audio
«Album» 
Ursendung
Von Hans Magnus Enzensberger
Was hat der "Maier am Himalaya" mit Karl Marx oder Denis Diderot mit Edward Lear oder Margaret Thatcher zu tun? Was verbindet Kuba, Kometen, Poeten mit Pflanzenforschern und Mathematikern, Chefökonomen mit Cocktailrezepten?Texte von nahezu jeder Spielart über all dies oder jene, selbst verfasst oder aus fremder Feder, hat Hans Magnus Enzensberger in seinem "Album" zusammengetragen. Er schreibt: "Wir haben es nicht nur mit einem Tagebuch zu tun, sondern mit einem Capriccio, einem Quodlibet, einem Potpourri, besser gesagt mit einem "mixtum compositum" oder schlicht und einfach mit einem Allgemeinen Brouillon.
Bin ich verständlich? Ich meine ein hotchpotch, ein maremagno, ein salmagundi.
Mit anderen Worten: was hier vorliegt, ist wahrscheinlich eine olla podrida, ein Kuddelmuddel, ein Sammelsurium oder (...) kurz und gut, und damit fertig, es ist ein scrap-book."


Bearbeitung und Regie: Christiane Ohaus
Komposition: Michael Riessler
Mit : Friedhelm Ptok, Andreas Krämer, Peter Kaempfe, Susanne Schrader, Guido Gallmann, Jürgen Uter u.a. 
Produktion: RB/DKultur 2011
Länge: ca. 89 min«Cingria» mit F. Schneider DRS II

«F. Glauser» Radio Bremen

«NOVEMBER 1918 - EINE DEUTSCHE REVOLUTION»
NDR 2
Hörspiel
Mehrteiliges Hörspiel nach dem Erzählwerk von Alfred Döblin
Hörspielbearbeitung und Regie: Norbert Schaeffer


«Stiller»
Zum 100. Geburtstag von Max Frisch
Ein Hörspiel in zwei Teilen / Auch als CD erhältlich !
Sendetermine: 11. und 18. Mai 2011, 20.00 Uhr
Hörspielbearbeitung: Norbert Schaeffer
Regie: Norbert Schaeffer und Roman Neumann
Samuel Weiss, Michael Neuenschwander, Andreas Krämer, Siegfried W. Kernen und andere


«Nordwestradio-Hörspiel "Geschlossene Gedanken"»
Freitag, 19. November 2010
Nordwestradio
«Geschlossene Gedanken» 
Hörspiel aus dem Knast
von Andreas Krämer
Regie: Andreas Krämer und Christiane Ohaus 
(Radio Bremen 2010 / Länge: ca. 65' / Ursendung)
Mit einem Mikrofon und einem Laptop nahm der Schauspieler, Bühnenmusiker und Theaterpädagoge Andreas Krämer mit Langzeit-Strafgefangenen der Justizvollzugsanstalt Bremen-Oslebshausen viele Stunden Gespräche, Erzählungen, ja Gedichte auf. Von Woche zu Woche wurden Themen bestimmt, über die dann gesprochen wurde. Und natürlich ging es dabei um Freiheit, Gerechtigkeit, Deutschland und seine Politik, um Religion, den Knastalltag, Sex, Kindheitserinnerung, den Tathergang. Um das, was war, jetzt ist und nie wieder sein wird, um "nie wieder Knast".
Aus den Gesprächsprotokollen entstand in mühevoller Abschrift ein viele Seiten starker Textkörper. Teils rührende, teils beklemmende Dokumente, entstanden aus einer völlig anders wahrgenommenen oder eben nicht wahrgenommenen, wert oder eben nicht wertgeschätzten Welt. Es sind teilweise aber auch fast absurd anmutende Sequenzen dabei, die einem die Frage aufdrängen, ob das Eingesperrtsein noch ein sinngebender Strafvollzug sein kann? Wie kommt jemand nach 15 Jahren aus dem Knast? Was erwartet dann die Bevölkerung und den, der seine Strafe zwar abgesessen, mit dem aber vielleicht niemand auf ein Leben danach hingearbeitet hat?
Andreas Krämer gab dem gesamten Textkörper, also den verschiedenen Stimmen, Argumenten, Sichtweisen, Figuren und Rollen seine eigene Stimme. In einem zweiten Arbeitsschritt wurde der Hörspieltext dann mit Originalgeräuschen und Klängen aus der Justizvollzugsanstalt angereichert.
Das Hörspiel wurde zum Deutschen Hörspielpreis der Kriegsblinden 2011 nominiert.